Semana Santa – Ostern in Benposta

In der vergangenen Woche wurde in Kolumbien die ‚Semana Santa‘ begangen. Das bedeutete für die Jugendlichen aus Benposta eine Woche Ferien. Während viele diese Gelegenheit nutzen um zu ihren Familien zu fahren, blieben einige in Benposta, da entweder die Reise für eine Woche zu lange gewesen wäre oder sie aus anderen Gründen nicht nach Hause fahren konnten. Die Hiergebliebenen genossen die freie Zeit und nutzten sie zum Spielen, Ausruhen, Hausaufgaben machen etc. Als besonderes Event machten die Jugendlichen am Donnerstag und Freitag einen Ausflug in die Stadt, wo sie im Viertel Candelaria gemeinsam über die Calle 7 flanierten, wo sie die zahlreichen Straßenkünstler bestaunen konnten. Der gemeinsame Ausflug endete mit einem gemeinsamen Essen in einem Restaurant in der Stadt. Die Jugendlichen genossen diesen Ausflug in den Trubel des Stadtzentrums, waren aber auch erleichtert anschließend wieder in die ruhige und entspannte Atmosphäre von Benposta einzutauchen.

Am Wochenende bauten sie wieder den Ost- und Gemüsestand vor den Toren von Benposta auf, wo sie die selbst angebauten und geernteten Produkte aus dem eigenen Biogarten an Vorbeifahrende verkauften. Nun geht eine sehr entspannte Ferienwoche zu ende. Inzwischen sind alle wieder gut in Benposta angekommen und erledigen noch schnell letzte Hausaufgaben, bevor morgen wieder der Schulalltag anfängt.

Text & Bilder von Greta Bauer, derzeitig Praktikantin in Benposta

Gemüsestand vor Benposta
– Ausflug der Jugendlichen nach Bogotá –

Der Tag der roten Hände – Día de los manos rojos

Am 12. Februar 2002, wurde die Teilhabe von Kindern in bewaffneten Konflikten aufgrund des Abkommen für Kindesrechte der Vereinten Nationen offiziell als illegal erklärt. Seitdem muss staatlich gegen die Rekrutierung von Kindessoldaten eingeschritten werden und sich um betroffene Kinder gekümmert werden!

Dieser Tag wird weltweit als „Tag der roten Hände“ gefeiert – die roten Hände heißen so viel wie „STOPP! Ab jetzt lasse ich keine Kindesrekrutierung zu militärischen Zwecken zu!“ Und das Handeln der Staaten zur Verhinderung solcher Rekrutierungen aufgefordert!

Jährlich sammeln sich also verschiedene Gruppen verschiedener Länder – um gemeinsam für Kindesrechte Aktionen zu starten! Benposta nimmt seither am „Tag der roten Hände Teil“ und zeigt Einsatz!

Instructivo – plegable de participación campaña digital (1)

 

 

Neue Website

Der Freundeskreis Benposta erhält bald eine neue Website. Die bisherige Adresse www.freundeskreisbenposta.de wird ersetzt und wir sind fortan unter benposta.eu zu erreichen. Viele Grüße!

Förderung durch ifa und Auswärtiges Amt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seit Mai 2015 wird der Freundeskreis Benposta e.V. durch das ifa (Institut für Auslandbeziehungen) aus Mitteln des Auswärtigen Amtes gefördert.

Mit Fördergeldern in Höhe von 45.064,77 Euro wurde bis Ende des Jahres 2015 das Projekt „Sicherheitsnetz für Kinder und Jugendliche zum Schutz vor Rekrutierung und/oder Bedrohung durch bewaffnete Gruppen in Kolumbien“ mit unseren Partnern der Kinderrepublik Benposta in Bogotá/Kolumbien realisiert.

Im Jahr 2016 knüpfte hieran eine Förderung in Höhe von 84.889,73 Euro für Durchführung des Projektes „Spezielles Schutznetz: Garantien und Möglichkeiten für Prävention und Schutz von durch Aktionen der bewaffneten Gruppierungen betroffenen Kindern und Heranwachsenden in Kolumbien“ an.

Das Hauptziel des Projektes bestand darin, im Jahr 2016 40 Mädchen, Jungen und Jugendliche, die zum Schutz vor Gefahren und Verletzungen durch bewaffnete Gruppen in ihren Regionen bei Benposta aufgenommen wurden, zu integrieren und zu begleiten und ihnen den Schutz ihres Lebens sowie die vollständige Rückerstattung ihrer Grundrechte zu garantieren.

Das Projekt wurde ab dem 01.01.2017 erneut um ein Jahr verlängert. Die Fördersumme für das Jahr 2017 beträgt für den Schutz von 40 Kindern und Jugendlichen 104.175,71 Euro.

Ballettschule Kaiserswerth

Am 30.April und 1.Mai 2016 fanden drei große Aufführungen der Ballettschule Kaiserswerth unter dem Titel “Die Jahreszeiten” in der Aula des Theodor-Fliedner-Gymnasiums (Düsseldorf Kaiserswerth) statt. Große und kleine Ballerinen zwischen 6 und 18 Jahren gestalteten ein buntes Programm mit wunderschönen Kostümen aus den verschiedensten Epochen des Balletts.

Besonderen Dank richten wir an die Ballettschule Kaiserswerth (Eva Grobstas Mayer & Katrin Hansen), die den Freundeskreis Benposta e. V. bat, den Verkauf der Getränke zum zweiten Mal zu übernehmen.

Die Veranstaltungsreihe war wieder ein großer Erfolg und ausverkauft- es kamen ca. 1.200 Gäste. Wir konnten den Verein präsentieren, kamen ins Gespräch mit Interessierten und konnten am Ende einen großartigen Umsatz von 2.778,50 Euro (Netto-Spenden-Einnahmen von: 1.921,54 €) als Resultat der Kooperation zwischen der Ballettschule und dem Freundeskreis Benposta verzeichnen.

Herzlichen Dank für Euer Engagement: Prof. José Posada, Angela Hollmann, Silke Müllers, Sascha Brosius, Leonie Netter, Benedikt Bahl, Heiko Krauß, Anke Foltin

 

Jahresbericht 2015

Liebe Freundinnen und Freunde vom Freundeskreis Benposta!

Liebe Interessierte!

Im letzten Monat gab es ein Hoffnungszeichen aus Kolumbien. Die Kolumbianische Regierung und die FARC haben ein Friedensabkommen unterschrieben. Die FARC ist die größte Guerilla-Gruppe in Kolumbien. Viele Menschen haben sich über das Friedensabkommen gefreut. Sie haben auf der Straße gefeiert und getanzt. Am 02. Oktober 2016 wird die Kolumbianische Bevölkerung über das Abkommen abstimmen. Stimmt die Mehrheit  für das Friedensabkommen, ist es bestätigt. Es wäre ein guter Anfang und ein Hoffnungszeichen für die Menschen und das Land. Aber es gibt noch viele Probleme. Andere Guerilla-Gruppen versuchen die ehemaligen FARC-Gebiete zu übernehmen. Auch das Paramilitär ist in diesen Gebieten aktiver. Unsere Partner der „Nación de los Muchach@s Benposta“  haben bei dem Friedensabkommen mitgewirkt. Sie haben durch viele Aktionen den Schutz und die Rechte der Kinder und Jugendlichen angemahnt. Die FARC hat sich verpflichtet alle Kinder unter 18 Jahren zu entlassen. Sie sollen nicht mehr am Krieg teilnehmen. Das war noch vor dem Friedensabkommen mit der Kolumbianischen Regierung.

„Nación de los Muchach@s Benposta“ ist international sehr bekannt und anerkannt. Im Jahr 2015 veröffentlichte die Europäische Union ein Video[1] zu Benposta. Das Video zeigt Projekte, die sich für die Rechte von Kindern und Jugendlichen einsetzen. Benposta ist ein Beispiel für ein gelingendes Projekt. Viele Mädchen und Jungen sind direkt vom bewaffneten Konflikt in Kolumbien betroffen. Benposta hilft ihnen, bietet ihnen Schutz und setzt sich für ihre Rechte ein.

Der „Freundeskreis Benposta e.V.“ unterstützte auch im Jahr 2015 die „Nación de los Muchach@s Benposta“ in Kolumbien. Wir freuen uns über die positive Entwicklung im Land. Der Einsatz von „Nación de los Muchach@s Benposta“ für die Kinderechte beeindruckt uns sehr.

Der Jahresbericht 2015 zum Download: Jahresbericht 2015

Wir danken allen Mitgliedern für ihr tolles Engagement und die Unterstützung! Weiter so!

Der Vorstand des „Freundeskreis Benposta e.V.“

[1] siehe “Las Fronteras Invisibles de la Niñez“ https://www.youtube.com/watch?v=MlLN7pRS-cE