Pädagogisches Konzept

DIE DREI SÄULEN

des pädagogischen Konzepts  von BENPOSTA sind Schulbildung, Arbeitseinheiten sowie soziale Teilnahme und Selbstverwaltung

Schulbildung:

BENPOSTA verfügt über eine eigene Schule, deren Abschlüsse staatlich anerkannt sind. In dem fächerübergreifenden Unterricht wird besonders auf Gruppenarbeit und die Entwicklung eigenständigen Denkens Wert gelegt.

Arbeitseinheiten:

Zwei Stunden pro Tag sollen die Kinder und Jugendlichen - nach dem Motto "Mit den Händen denken" – den Wert der eigenen praktischen Arbeit schätzen lernen. Sie können ihre Tätigkeit frei wählen und verschiedene Kenntnisse erwerben und vertiefen.

Soziale Teilnahme/Selbstverwaltung:

Alle Mitglieder tragen die Verantwortung für das Funktionieren der „Kinderrepublik Benposta“ gemeinsam. Dabei ist die direkte und aktive Teilnahme der Kinder und Jugendlichen gefordert. Bei Versammlungen, Bürgermeisterwahlen und Regierungs- und Abgeordnetenräte kann sich jeder Einzelne in ein authentisches "pädagogisches Spiel” eingliedern, bei dem Dialog und Toleranz das grundlegende Element bilden. Die Rolle der Erwachsenen ist ausgelegt auf die Repräsentation von BENPOSTA nach außen, sowie die Begleitung des Erziehungsprozesses und das Darstellen eines positiven Beispiels.