Förderprojekt mit ifa und Auswärtiges Amt

 

 

 

 

 

 

 

 

Seit September 2018 wird ein neues Pilot-Projekt des Freundeskreis Benposta e.V. durch das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) aus Mitteln des Auswärtigen Amtes gefördert.

Mit den Fördergeldern in Höhe von 70.000 Euro wird bis Ende des Jahres 2018  das Projekt „Aufbau lokaler Kapazitäten für die Prävention, den Schutz und die soziale Eingliederung von Kindern und Jugendlichen, die vom bewaffneten Konflikt in Kolumbien betroffen sind“ mit unseren Partnern der Kinderrepublik Benposta in Bogotá/Kolumbien realisiert.

In Kolumbien herrscht weiterhin großer Druck und eine starke Bedrohungssituation für die Kinder und Jugendlichen in den Krisenregionen. Verantwortlich sind unterschiedliche bewaffnete Gruppen wie zum Beispiel der ELN, der EPL, Gruppierungen von Absplitterungen der FARC und Paramilitärs.

Das Hauptziel des Projektes besteht darin, im Jahr 2018 70 Mädchen, Jungen und Jugendliche im Rahmen des bewaffneten Konflikts in Kolumbien zu begleiten und ihnen den Schutz ihres Lebens sowie die vollständige Rückerstattung ihrer Grundrechte zu garantieren.

Das Projekt enthält die Unterstützung von 20 Minderjährigen, die in Benposta Bogotá untergebracht werden. Bei diesen Jungen und Mädchen wurde ein sehr hohes Gefährdungsrisiko festgestellt, weshalb sie außerhalb ihrer Heimatregionen an den Schutzmaßnahme teilnehmen.

50 Mädchen und Jungen und deren Familie werden in ihrer Heimatregion Buenaventura begleitet . Für diese Kinder und Jugendlichen besteht ein hohes Risiko auf unterschiedliche Arten in den bewaffnete Konflikt hineingezogen zu werden – unter anderen durch Rekrutierung, Bedrohung und Vertreibung durch die bewaffneten Gruppierung in der Region.  Ein lokales Fachteam begleitet  Sie vor Ort und leistet psychosozial Unterstützung und stößt Prozesse zur lokalen Partizipation und sozialen Integration an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.