Tag der Roten Hände

Tag der roten Hände o „Dia de las manos rojas“. Am 12. Februar wird dieser Tag weltweit als „Tag der roten Hände“ gefeiert – die roten Hände heißen so viel wie „STOPP! Ab jetzt lasse ich keine Kindesrekrutierung zu militärischen Zwecken zu!“ Weil niemand kann die Freiheit und das Recht von Kindern oder Jugendlichen wegnehmen um glücklich zu sein.

Während der Krieg in Kolumbien zunimmt, Kinder, Jugendliche und junge Menschen sind auch einem größeren Risiko ausgesetzt, getötet oder verstümmelt zu werden. Zwischen Juli 2016 und Juni 2019, die Arbeitsgruppe der Vereinten Nationen zur Überwachung und Berichterstattung verifizierte 186 Opfer im Kindesalter, 91 Tote und 95 Verstümmelte.

Denn niemand kann uns unsere Freiheit und unser Recht, glücklich zu sein, wegnehmen. Wir alle verdienen eine bessere kriegsfreie Kindheit, ein Krieg, der uns nicht betrifft. Weil unsere Familien leiden. Weil der Krieg uns den Zugang zum Bildungssystem verwehrt. Täglich sterben viele von uns wegen dieses Krieges. Hören Sie jetzt auf!

Die Rekrutierung von Kindern und Jugendlichen ist illegal und wir fordern, dass der Präsident, die Politiker und die gesamte Gesellschaft um Maßnahmen zu ergreifen, damit wir nicht zu Opfern des Krieges werden.

Deshalb wurde die Teilnahme von Kindern in bewaffneten Konflikten aufgrund des Abkommen für Kindesrechte der Vereinten Nationen offiziell als illegal erklärt. Jährlich sammeln sich also verschiedene Gruppen verschiedener Länder – um gemeinsam für Kindesrechte Aktionen zu starten! Benposta nimmt seither am „Tag der roten Hände Teil“ und zeigt Einsatz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.